Google Fonts und die Datenschutzerklärung – Wie man die Fonts selbst einbaut

Überall herrscht Verwirrung und in Gesprächen poppt auch immer öfter die Frage auf: Und, was ist mit den Google Fonts? Tja, wenn die Google Fonts von den Google Servern nachgeladen werden, dann muss auch auf Google Fonts in der Datenschutzerklärung hingewiesen werden.

Wenn Du Webdesigner bist, kannst Du aber auch die Schriften von Google herunterladen und auf Deinem eigenen Server hochladen und anschließend einbauen. Denn die Google Fonts werden unter einer freien Lizenz – in der Regel SIL Open Font License, 1.1 – veröffentlicht. Die erlaubt den Download und Einbau. Welcher Font, welche Lizenz nutzt, kannst Du unter https://fonts.google.com/attribution nachschauen.

Anleitung für Webdesigner: Google Fonts runterladen und selbst einbauen

Wie das geht, erklärt der Webhoster Mittwald in seinem Blog: »Dem Datenschutz zuliebe: wie ihr Google Fonts DSGVO-konform lokal in eure Webseiten einbindet«




 #datenschutz 


 #datenschutzerklärung