Webdesign Video Serie

Ich bring' Dir HTML5 und CSS bei!

Endlich: Seit Jahren denke – bzw. träume ich – von einer eigenen Video-Serie auf YouTube. Aufgehalten hat mich mein Perfektionismus, mein Wunsch sofort alles richtig zu machen. Der Ansatz ist aber falsch. Einfach loslegen, lernen, besser machen, weitermachen. Bereits nach zwei Wochen, wird jede Produktion besser…

Seit ich denken kann, habe ich den Traum von einem eigenen Raum, in dem ich rumexperimentieren kann. Der nur mir gehört. In dem ich Krach machen, indem ich alles liegen lassen, den ich gestalten kann…

Mein Labor

Ich habe viel Glück: Ich habe so ein Labor seit einem Jahr und langsam wächst es Schritt für Schritt zusammen. Richtig Platz haben spielt schon eine wichtige Rolle. Wie großartig ein eigenes Labor Kreativität fördert sehe ich täglich bei Casey Neistat aus New York.

Minimalismus

Außerdem habe ich mich dem Minimalismus verschworen. Seit einem Jahr versuche ich Dinge zu reduzieren. Angefangen beim Webdesign bis hin zum eigenen Besitz. Minimalismus hat eine sagenhafte Kraft: Die Konzentration auf das Wesentliche. Leere Webseiten finde ich so großartig. Weg mit dem ganzen Schnickschnack. Meine Hoffnung ist, dass weniger Ablenkung in einer Seitenleiste den Besucher direkter in den Inhalt lockt. Schließlich biete ich ihm nicht so viele Möglichkeiten.

Du brauchst nicht so viel, wie Du denkst. Lass los, verschenke oder verkaufe schnell Dinge, die nur wie eine Kette Blechdosen an einem Hochzeitswagen hinter Dir herrattern.

Bewundernswert finde ich Menschen die loslassen. Man sammelt viel zu sehr. Stopft sein Haus voll und dann liegt so ein Amiga 500 seit Jahren nur im Weg. Er macht nur Arbeit, weil er von Wesseling, nach Nippes, nach Bayenthal und dann nach Weiß geschleppt wird…

…und dieses Jahr muss der endlich weg mit noch ganz vielen anderen Dingen. Sehr geholfen hat mir da letztes Jahr bereits Ebay Kleinanzeigen und vor allem Amazon. Schön, was da neue Besitzer findet: Comics, Bücher, CDs, Technik,… Noch ist aber immer viel zu sehr hier…

Minimalismus: Social Media-Diät

Weggeschmissen habe ich auch meinen Facebook-Account. OK, es gibt ihn noch, aber er ist still gelegt, 300 Freunden habe ich die Freundschaft gekündigt und ich liebäugel sehr, diese hässliche Plattform vollkommen zu verlassen. So richtig. Nie mehr Facebook-Seiten betreiben. Löschen. Nicht füttern.

Auch über den Xing-Exodus denke ich nach. Das würde mir schon sehr viel Spaß machen, dass Konto zu löschen. Die Plattform habe ich noch nie so richtig genutzt. Auch wenn Xing mir in 10 Jahren ca. 5 Aufträge verschafft hat, vielleicht könnte ich mich da auch verdünnisieren… Hm. Ich lasse das noch ein wenig gären. Andere Plattformen habe ich aber schon verlassen, zumindest seelisch ;). Hier hänge ich noch an Altem. Immer noch an diesem: Könntest Du ja vielleicht doch noch einmal brauchen. Das doofe ist ja, dass man seine URL-Adresse nach dem Exodus nicht mehr wiederbekommt…

Konzentration

Und wenn ich ehrlich bin, gibt es für mich eigentlich nur eine Plattform im Internet, die mich richtig interessiert und fasziniert: YouTube. Ich bin selbst heftiger Nutzer und Zuschauer. Was habe ich in den letzten Jahre nicht alles von Level Up Tuts, Devtips und anderen fleißigen YouTubern gelernt. Und jetzt will ich mich da auch mal ausprobieren. Hoffentlich ist es noch nicht zu spät, um einen funktionierenden Kanal aufzubauen… Wenn Du neugierig geworden bist, schau Dir mal die Projektseite an: webdesign.phlow.de