John Maeda: The Laws of Simplicity

Buchkritik

John Maeda: The Laws of Simplicity

Ob im Journalismus, im normalen Leben oder beim Gestalten neuer Techniken – als Inhaltsschaffender, Designer oder Techniker muss man den Leser und Benutzer da abholen, wo er ist. Damit ein Interface, ein Text oder ein Gerät funktioniert, sollte es intuitiv gestaltet und leicht verständlich sein. Der Computer-Wissenschaftler und Designer John Maeda destilliert in seinem Buch “The Laws of Simplicity” 10 Gesetze, an welchen man sich bei der Entwicklung orientieren kann. Mit seinen Gesetzen konzentriert man sich auf die wesentlichen Bestandteile und schärft seinen Fokus mit den richtigen Fragen.

Ob im Alltag als Journalist, Designer oder als Mensch im normalen Leben: Wenn man es schafft Dinge wie Gedanken, Inhalte oder das menschliche Miteinander einfach zu halten, verliert man nicht die Übersicht. Verkompliziert man Texte, Design oder Beziehungen, so entsteht daraus in der Regel ein Mehr an Arbeit, ein Mehr an unnötigem Rauschen und ein Verlust von kostbarer Zeit. Hierbei lässt sich der Leitsatz “Keep it simple!” leichter aussprechen als verwirklichen.

In seinem Buch beschreibt John Maeda, Professor am MIT Media Lab, seine 10 gefundenen Gesetze der Simplizität bzw. Einfachheit. Gemeinsam mit seinen Erfahrungen nimmt der Autor einen auf eine Reise in die Logik und psychologische Wirkungsweisen von Simplizität. Mit einfacher Sprache und logischen Schlussfolgerungen entwirft und entdeckt er mit dem Leser Gesetze, die fundamental sind und die sich aus der eigenen Erfahrung bestätigen lassen.

Hilfreich zieht der Visualist dazu Beispiele heran, um die Wirkung und Funktionsweise der Gesetze zu illustrieren und zu unterstreichen. Das liebevoll gestaltete Buch richtet sich dabei an all diejenigen, die sich für die Entwicklung und das Design von Geräten, Webseiten und Geschäftsmodellen interessieren. Das englischsprachige “The Laws of Simplicity” funktioniert dabei als Lektüre als auch als Anleitungsbuch. Immer wieder kann man das Buch zu Rate ziehen, eigene Entwürfe und Vorgehensweisen analysieren und evtl. verbessern. Denn auch wenn einfache Dinge so logisch und sinnig erscheinen, so ist doch die Reduktion, das Zusammenstecken von Funktionen und die Gestaltung von Schnittstellen eine große Kunst. Ein wunderbares und zeitloses Buch.

John Maeda: http://lawsofsimplicity.com/

Informationen zum Buch

The Laws of Simplicity
(Simplicity: Design, Technology, Business, Life)
Gebundene Ausgabe: 176 Seiten
Verlag: The MIT Press (1. Oktober 2006)
Sprache: Englisch
ISBN-10: 0262134721
ISBN-13: 978-0262134729