Ungeliebte Einträge aus Google entfernen

Suchmaschinen // Spannend. Google muss sich beugen und bietet nach einem EuGH-Urteil jetzt ein Formular für Löschanträge bestimmter Einträge in seiner Suchmaschine. Und sofort wird das Löschformular kritisiert, denn Google verlangt beim neuen Löschverfahren einen Scan vom Lichtbildausweis.

Ich bin ein wenig zwiegespalten bzgl. des Urteils. Einerseits finde ich es begrüssenswert Google bzgl. Datenschutz und seiner Suchergebnisse unter Druck zu setzen. Andererseits riecht so etwas auch nach Zensur und ich will als Nutzer keinen Eingriff anderer in die Ergebnisse. Aber auch das ist angesichts der Filterblase in welcher jeder von uns lebt, komische Illusion. Und diejenigen mit Geld, können ein weiteres Mal mehr durchsetzen, was sie wollen.

Insgesamt fände ich das Urteil gegen Google schlecht, wenn Google nicht so eine unfassbare Monopolstellung von mehr als 90% (Stand Februar 2014) hätte. Darum denke ich derzeit – obwohl ich großer Fan der Google-Produkte bin – dass ein jedes Gegensteuern wichtig ist.

Ein wenig nachdenklich bzgl. Datenschutz und wie wir es in Deutschland verteidigen bin ich nach Herrn Lobos einzigartigen Vortrag auf der Republica 2014 geworden. Lobo schafft es immer wieder plakativ und intelligent die Probleme auf den Punkt zu setzen. Schön finde ich es auch, wie er uns Bloggern schön auf die Nase haut. Die dann zurecht blutet. Eine Stunde Video, die sich wirklich lohnt: »Rede zur Lage der Nation«. Da wünsche ich mir endlich eine Alternative für Google. Vielleicht sollte ich doch einmal mit Duckduckgo spielen, wie es vor einiger Zeit Marcel Weiß getan hat. Ohne Google wird es aber trotzdem in Zukunft nicht funktionieren, da mache ich mir keine Illusion.

Rede zur Lage der Nation